Gesichert durch Asciimike
Scripting by Asciimike



TS3 - Viewer
Nicht verfügbar!

Anmelden

  • Anmelden

Shadow

Clanleitung

  • »Shadow« ist männlich
  • »Shadow« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 10. September 2013

  • Nachricht senden

1

Samstag, 1. November 2014, 12:11

Eröffnung Aurorias

Der Norden wird geöffnet

Der Nordkontinent, oder Auroria, wie dieser offiziell heisst, ist ein wichtiger Teil von Archeage. In 4 Zonen können Gilden auf diesen Gebiet um die Vorherrschaft in den Zonen kämpfen. In der europäischen Version war dieser Part des Spiels noch geschlossen, Trion wollte den Gilden und Gemeinschaften erstmal genug Zeit bieten, sich auf diesen Teil des Spiels vorzubereiten.


Am 04. November wird sich dies nun ändern.

Zusätzlich zu den 4 Zonen werden noch 2 weitere hinzugefügt, in denen es jedoch aktuell noch nicht möglich sein wird, Burgen zu bauen und das Gebiet zu erobern.

Neben dem Eroberungsfeature steht mit dem Update den Spielern auch 30% mehr Gebiete für Housing zur Verfügung, man sollte dabei jedoch bedenken, dass diese Gebiete sich im Open PVP Bereich befinden.


Doch wie funktioniert die Eroberung?

Die ersten Burginhaber werden nach dem Prinzip "Wer zuerst kommt..." bestimmt. Die Gilden, die als erstes eine der vier Zonen erreichen und dieses für sich beanspruchen, denen gehört es auch ... aber nur für einen bestimmten Zeitraum. Denn einmal die Woche besteht die Möglichkeit für die anderen Gilden, eine Eroberung einer Zone im Auktionshaus zu ersteigern. Der Gewinner dieser Auktion hat die Möglichkeit, die Burg, und somit die komplette Zone, zu erobern.

Neben der schon lange erwünschten Eroberung wird das Update auch neue Dungeons (Serpentis, ein End Game Dungeon für 10 Spieler), neue Elite Feinde, den Lastwagen für die Farm und das bereits aus Korea bekannte und beliebte U-Boot beinhalten.
Das Wort Windows stammt aus einem alten Dialekt der Apachen und bedeuted:
'Weißer Mann starren durch Glasscheibe auf Sanduhr'.


PS: Rechtschreibfehler könnt ihr behalten.